Geschnetzeltes

ZUTATEN für ca. 2 Personen:

  • Kokosfleisch von einer frischen Kokosnuss (bestellbar bei Dr. Goerg) mit 1 – 2 EL “Coconut Aminos Raw” oder roher Soja-Sauce zu Kokosspeck (siehe unten) erarbeiten – siehe Kokosfleisch-Rohzept
  • 1 mittelgroße Zucchini in schmale Streifen stifteln
  • 1 Banane würfeln
  • 1/2 Mango oder 2 Schreiben Ananas würfeln
  • 3 – 4 Champignons würfeln
  • 1 Zwiebel in Ringe schneiden
  • 1 – 2 EL “Coconut Aminos Raw” oder rohe Soja-Sauce
  • 1 Knoblauchzehe fein hacken (optional)
  • 2 handvoll eingeweichte oder gekeimte Sonnenblumenkerne (Reis-Ersatz)
  • 1 handvoll eingeweichte oder angekeimte Kürbiskerne
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 TL Curry (Bioqualität)
  • Pfeffer sowie etwas unraffiniertes Salz zum Abschmecken
  • ca. 1 – 2 EL Chiasamen

Geschnetzeltes mit Ananas & Kokosfleisch

ZUBEREITUNG:

Die schmalen Zucchinistreifen zusammen mit den Pilzen und Früchten sowie der Zwiebel für ca. 10 Minuten oder länger in der rohen Soja- bzw. Kokossauce ziehen lassen. Knoblauch, die gekeimten Kerne, Zitronensaft sowie die Gewürze hinzufügen. Alles gut vermengen. Die Flüssigkeit mit ca. 1 – 2 EL Chiasamen andicken – beansprucht ca. 15 Minuten.

OPTIONAL mit PASTINAKENREIS

Als Beilage für dieses Gericht eignet sich Pastinakenreis. Hierfür werden einfach 1 bis 2 Pastinaken in Stücke geschnitten und im Hochleistungsmixer kurz gemixt. So entsteht im handumdrehen ein “Reis” als Beilage. Nach Belieben mit Salz oder Gewürzen abschmecken.

Das Gericht kann im Dörrgerät auf ca. 42°C erwärmt werden – ca. 30 Minuten – oder alternativ im Backofen auf ca. 50°C mit leicht geöffneter Tür. Es schmeckt absolut fantastisch und überzeugt auch jeden “Nicht-Rohköstler”!

***

Kokos-Speck

Kokosspeck bzw. roh-veganer Schinkenspeck ist ganz einfach aus dem Fruchtfleisch einer frischen Kokosnuss (z.B. Pagode Light) herzustellen. Das in dünne Streifen geschnittene Kokosfleisch wird einfach für ca. 10 bis 15 Minuten in einer rohen Soya- oder Kokossauce eingelegt und anschließend im Dörrautomat oder in der Sonne getrocknet. Der aromatische Kokosspeck ist eine schmackhafte und würzige Ergänzung für jede Art von Gemüsebeilagen und verschiedenen Salaten. Es eignet sich auch ideal als Aufschnitt für Cracker oder Rohkostbrot. Als Fingerfood zu Gemüsesticks ist es ebenfalls eine rohköstliche Ergänzung.

ZUBEREITUNG:

Frisches Kokosnussfleisch in Streifen schneiden

für ca. 10 Minuten in rohe Soyasauce z.B. “Aminos Bragg” oder “Coconut Aminos Raw” einlegen.

Anschießend im Dörrgerät über Nacht trocknen oder auf einem manuellen Holztrockner oder Gitterrost tagsüber auf die Heizung oder in die Sonne legen.

Frische Kokosnüsse kann man über den Versandhandel der exotischen Früchte bestellen, z.B. bei Passion4Fruit.

Der rohen Soya-Sauce ist Coconut Aminos Raw vorzuziehen, da Soya in der Rohkost als Nahrungsmittel z.T. umstritten ist. Coconut Aminos Raw wird aus Kokosnüssen hergestellt. Das Produkt kann man über den Rohkost-Versandhandel bestellen z.B. bei Raw Living.

Markus Rothkranz zeigt in seinem Video wie es geht. Das Video ist auf englisch, aber dennoch von jedermann zu verstehen, da die Herstellung des veganen Schinkens sehr anschaulich dargestellt wird.

Rezeptquelle: Markus Rothkranz

(c) https://rohzepte.de/rohkost-pasta/geschnetzeltes/

2 Comments »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s