Die größten Brot-Mythen

Hallo,

haben Sie sich auch schon des Öfteren gefragt, was an den ganzen hartnäckigen Mythen rund um unser geliebtes Brot wirklich dran ist? Wir möchten heute mit den fünf gängigsten Brot-Mythen aufräumen:

Mythos Nr. 1: Dunkles Brot ist gesünder als helles.

Leider bedeutet dunkler nicht immer gesünder. Denn hinter dunklem Brot kann sich auch helles Brot verbergen, das mit Hilfe von Inhaltsstoffen wie Malzextrakt, Zuckerrübensirup oder Karamellsirup eingefärbt wurde. Wie gesund ein Brot tatsächlich ist, hängt von seinem Vollkornanteil ab. Je höher dieser ist, desto besser. Ein echtes Vollkornbrot muss einen Vollkornanteil von mindestens 90 % aufweisen. Vorsicht ist geboten bei kreativen Bezeichnungen, wie z. B. “volles Korn” – in diesen Brotsorten muss nicht zwangsläufig ein hoher Vollkornanteil zu finden sein.

Unser Tipp: Schauen Sie sich die Zutatenliste an und/oder fragen Sie gegebenenfalls nach.

 

Mythos Nr. 2: Schimmlige Brotstellen können einfach entfernt werden.

Leider entfernt man durch das großzügige Wegschneiden von Schimmel nur die für das Auge sichtbaren befallenen Stellen. In den meisten Fällen haben sich aber die Schimmelsporen schon im ganzen Brot vermehrt. Daher raten wir Ihnen, von Schimmel befallenes Brot im Ganzen zu entsorgen. Besonders schnell entsteht Schimmel übrigens in geschnittenem Brot, während ganze Brote länger haltbar bleiben.

Unser Tipp: Lagern Sie Ihr Brot stets trocken, am besten in einem Brotkasten, den Sie regelmäßig mit Essig reinigen sollten.

 

Mythos Nr. 3: Ofenfrisches Brot verursacht Bauchschmerzen.

Lieben auch Sie den Geschmack von frisch gebackenem und noch warmem Brot? Der Mythos, dass ofenfrisches Brot Bauchschmerzen verursacht, hält sich jedoch hartnäckig. Hier handelt es sich allerdings um eine Notlüge, die aus Hungerzeiten stammt, in denen Eltern ihren Kindern diese Lüge erzählten, um sie von dem übermäßigen Verzehr von dem so lecker duftenden, ofenfrischen Brot abzuhalten.

Unser Tipp: Lassen Sie sich durch den Duft von frischem Brot nicht dazu verleiten, zu schnell und auch zu viel davon zu essen. Schlecht gekautes Essen kann in der Tat zu Bauch- und Magenschmerzen führen.

 

Mythos Nr. 4: Wer abnehmen möchte, sollte nicht am Brot, sondern am Belag sparen.

Viele Menschen, die gerne abnehmen möchten, sparen nicht am Brot, sondern am Belag, wobei es genau umgekehrt sein sollte: Verwenden Sie lieber dünnere Scheiben Brot und belegen Sie diese dafür mit Gemüsestreifen.

Unser Tipp: Schneiden Sie Ihr Brot selbst, so können Sie selbst über die Dicke der Brotscheiben entscheiden.

 

Mythos Nr. 5: Brot macht dick.

Ob Brot eine Gewichtszunahme verursacht, wird durch mehrere Faktoren bestimmt, wie zum Beispiel dadurch, welches Brot Sie zu sich nehmen, in welchen Maßen und mit welchem Belag Sie es verzehren. Vollkornbrot zum Beispiel enthält viele langkettige Kohlenhydrate, für deren Aufspaltung der Körper viel Energie verbraucht. Darüber hinaus ist Vollkornbrot ballaststoffreich und sättigend und lässt den Blutzuckerspiegel viel langsamer ansteigen als Weissmehlprodukte.

Und doch landen wir entgegen unserer Vorsätze immer mal wieder beim Bäcker und kaufen uns süße Teilchen oder Brötchen, die hauptsächlich aus Weißmehl und Zucker bestehen. Diese Lebensmittel lassen den Blutzuckerspiegel rapide ansteigen. Um den Blutzuckerspiegel wieder zu senken, produziert unsere Bauchspeicheldrüse das Hormon Insulin, und Insulin wiederum hemmt den Abbau von Fett.

Aber es kommt noch schlimmer: Nach dem raschen Anstieg des Blutzuckerspiegels sinkt dieser wieder rapide ab. Die Folgen sind: Heißhunger (insbesondere auf zuckerhaltige Produkte) und im Zuge dessen eine übermäßige Nahrungsaufnahme.

 

 

(c) Foto plattner-brot.de

(c) bodyfokus.de

1 Comment »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s