freie Wahl (Auszüge aus meinem neuen Buch)

ALKOHOLIKER-/innen

Als wenn wir eine freie Wahl hätten. Auch beim Saufen nicht. Das erleichtert Dich jetzt vielleicht ein wenig, denkst Du doch immer daran, was für ein Versager Du bist. Selbst in der Trockenheit kommt und schleicht sich doch das schlechte Gewissen immer wieder ein.

Ist es nicht so?

Was habe ich alles falsch gemacht?

Was habe ich mir und wem noch alles angetan?

Ach hätte ich doch!

Nein hätte ich nicht! Ich habe keine freie Wahl, nicht in dem Bereich, in dem Süchtige unterwegs sind, im Ego, im „unbewussten, unterbewussten“ Raum der Aktionen, der Aktivitäten, des Tuns.

Wir haben nur eine freie Wahl, wenn wir ganz bewusst sind, ganz bewusst aus einem tiefen inneren Raum der Ruhe, Stille des Augenblickes heraus etwas „wollen“.

Das was wir angeblich „erschaffen“ – ich weiß, die esoterischen Leute hier sind ja der Meinung, „wir bestellen uns alles“ (das ist nur eingeschränkt richtig), das was…

Ursprünglichen Post anzeigen 263 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s