Warum Immanuel Kants „Kategorischer Imperativ“ so genial ist

mal was Anderes hier ….danke Maxi

Max Aurel

kategorischer-imperativ-kantSchon zu Lebzeiten wurde Immanuel Kant der „Weltweise aus Königsberg“ genannt. Er gilt bis heute als einer, vielleicht der bedeutendste Philosoph Deutschlands. Sein monumentales Werk „Kritik der reinen Vernunft“ entwickelte sich rasch zu einem der wichtigsten Werke seiner Zeit, was Kant zu einem der bekanntesten Vertreter der Aufklärung machte. Die Auswirkungen seines Handelns sind auch heute noch zu spüren. So geht der erste Artikel des deutschen Grundgesetzes „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ auf eine Formulierung von Immanuel Kant zurück. Er war es auch, der den Begriff des „Kategorischen Imperatives“ erfunden hat. Was das ist und warum wir ihn auch noch im 21. Jahrhundert brauchen, werde ich euch erklären.

Kant, kein langweiliger Akademiker

Immanuel Kant wurde am 22.April 1724 in Königsberg als viertes Kind in eine Handwerkerfamilie geboren. Seine Familie war nicht sehr wohlhabend, aber sie nagte auch nicht am Hungertuch. Kants Eltern waren allerdings sehr religiös und Kant selbst…

Ursprünglichen Post anzeigen 627 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s